Musterdepot SIW 11/2020 am 11.03.2020

Bildnachweis: © Bildagentur PantherMedia / PhanuwatNandee.

Musterdepot

Wir verkaufen zum Eröffnungskurs des morgigen Donnerstag (12.3.) unseren Put auf den DAX (1.000 Stück, akt. Kurs ca. 27 EUR, der Kaufkurs lag bei 3,48 EUR, WKN DF40EH), der sich in den letzten drei Wochen mehr als versiebenfacht hat. Er war als Versicherung gegen einen Kursrutsch im Zuge des Corona-Thema gedacht. Aber um ehrlich zu sein: Mit solch einem Drama innerhalb kürzester Zeit hatten wir dabei nicht gerechnet. Da die Volatilität sich seit unserem Kauf fast verdoppelt hat, ist der Schein zusätzlich noch weitergestiegen, als dies nur aufgrund des kursmäßigen Absturzes des DAX zu erwarten gewesen wäre. Wir wollen uns also sozusagen den versicherten Schaden erst einmal auszahlen lassen, um damit die deutlichen Buchverluste bei unseren Aktienpositionen abzufedern. Gut möglich aber, dass wir zu einem späteren Zeitpunkt erneut eine Versicherung via einem Put oder Short-Knockout-Zertifikat eingehen.

Der Ölpreisschock vom Montag setzte auch unserem Depotwert Gazprom (akt. Kurs ADR 4,19 EUR, WKN 903276) massiv zu. Die Aktie gab in der Spitze mehr als 20% ab. Positiv ist die Entwicklung auch für den russischen Erdgaskonzern natürlich nicht, immerhin ist Gazprom über seine Tochter Gazpromneft selbst im Ölgeschäft tätig. Daneben hat die Ölpreis-Notiz in der Regel mit etwas zeitlichem Verzug eine Wirkung auf die Erdgaspreise. Weitestgehend sicher ist dagegen die Dividende für 2019, die bei ca. 0,50 EUR je ADR liegen dürfte. Bezogen auf den heutigen Kurs eine Rendite von knapp 12%. Für 2020 plant das Management die Ausschüttung von 40% des Vorjahresergebnisses. Gut möglich, dass dessen Entwicklung Ölpreisbedingt eine Delle bekommt. Klar ist aber auch, dass der am Wochenende durch Russland und Saudi-Arabien entfachte Preiskrieg lediglich eine Phase darstellen könnte. An dessen Ende werden die stärksten Player des Geschäftes nach wie vor im Markt sein – wozu wir Gazprom mit Sicherheit zählen. Genau genommen ist Gazprom ein Infrastrukturunternehmen mit dem weltweit größten Pipeline-Netz und einer angehängten Gasförderung.

 

Fonds-Musterdepot

Der MSCI World EUR hatte am 19.02. mit 230,03 Punkten sein Hoch erreicht, das bisherige folgende Tief wurde am 9.03. bei 178,43 Punkten markiert. Daraus ergibt sich ein Minus von 22,4% in gerade einmal 14 Handelstagen. Verluste mussten in dem genannten Zeitraum alle Fonds des Musterdepots verbuchen, wenn auch in unterschiedlicher Intensität. Wenig überraschend erwischte es in Zeiten, in denen Anleger extrem risikoavers sind, die Schwellenländer-Fonds am stärksten. Der DWS Invest Latin American Equities LC (WKN: DWS0VL) gab 30,3% ab, der Schroder ISF Emerging Europe (WKN: 933676) verlor mit einem Minus von 31,0% in ähnlicher Größenordnung. Im Schroder-Fonds ist Russland stark gewichtet. Zur allgemeinen Corona-Panik kam als belastender Faktor der Crash am Ölmarkt, von dem in Russland nicht nur der Sektor, sondern die gesamte Volkswirtschaft stark betroffen ist. Den geringsten Verlust mit einem Minus von 9,3% verbuchte der Medical BioHealth (WKN: 941135). Die Wertentwicklung der Aktien des Fonds ist tendenziell eher von Unternehmensnachrichten, weniger von der Entwicklung des breiten Marktes getrieben. Auch der vermögensverwaltende FU Multi Asset-Fonds (WKN: A0Q5MD), der mit Absicherungen arbeitet, konnte die Verluste mit einem Minus von 11,2% eindämmen.

 

* Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte (siehe ausführliche Erklärung)

⇐ Änderungen letzte Woche       Änderungen nächste Woche ⇒

Jetzt Probe-Abo sichern!

Im Probeabo erhalten Sie kostenlos zwei Ausgaben des Smart Investor. Sofern Sie nicht binnen zwei Wochen nach Erhalt der zweiten Ausgabe kündigen, wandelt sich das Probeabo automatisch in ein Jahresabo Classic + Online zum Gesamtpreis von derzeit 64,- Euro innerhalb Deutschlands bzw. 84,- Euro im Rest der Welt (Zustellung per Luftpost); es enthält die monatliche Ausgabe des Smart Investors (12 Ausgaben für 61,- Euro bzw. 81,- Euro inkl. Versandkosten) sowie den Online-Zugang unter smartinvestor.de zu allen je erschienen Ausgaben (für 3,- Euro). Das Abonnement verlängert sich um jeweils ein Jahr, wenn es nicht bis sechs Wochen vor Ablauf gekündigt wird.

Bei fristgerechter Kündigung des Probeabos entstehen keine weiteren Verpflichtungen.

Abonnements

  • Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die Smart Investor Media GmbH und die Ihnen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zustehenden Rechte. Zu den Informationen