BANTLEON Opportunities World

Nicolai Bräutigam

„An erster Stelle das Kapital bewahren! Dann mit maximaler Konzentration attraktive Erträge erwirtschaften.“ Dies ist der Leitgedanke von BANTLEON. Das Unternehmen fokussiert sich seit der Gründung 1991 auf sicherheitsorientierte Kapitalanlagen. Die Investmentphilosophie
von Bantleon basiert auf dem Ansatz, dass die konjunkturellen Zyklen die Leitzinserwartungen der Investoren und damit die Renditetrends an den Anleihenmärkten bestimmen. Gleichzeitig seien die Konjunkturzyklen auch Impulsgeber für Ertragsperspektiven der Unternehmen und bestimmten so die Kurstrends an den Aktienmärkten.

Flexible Aktienquote

Das Fondsmanagement des Absolute-Return-Fonds BANTLEON Opportunities World investiert in hochqualitative Anleihen sowie Aktien. Die Aktienquote variiert zwischen 0 und 60%. Investiert wird nicht in Einzelaktien, sondern es werden die sechs wichtigen globalen Aktienmärkte USA (S&P 500), UK (FTSE 100), Japan (Nikkei 225), Hongkong/China (Hang Seng), Eurozone (EURO STOXX 50), Deutschland (DAX) via Index-Futures abgedeckt, wobei entstehende Währungsrisiken weitestgehend abgesichert werden.

Die Märkte werden stetig quantitativ durch das hauseigene Modell bewertet, das fundamentale sowie marktspezifische Faktoren berücksichtigt. Generiert das Modell für den globalen Aktienmarkt ein positives Signal, werden daraufhin die einzelnen Märkte analysiert und im positiven Fall 10% des Fondsvermögens pro Markt investiert. Sollte das globale Modell ein Exit-Signal generieren, wird das komplette Aktiensegment abgebaut.

Der Anleihen-Baustein, der primär durch Spread-Differenzen und Durations-Management (Bandbreite zwischen null und acht Jahren) bewirtschaftet wird, soll mit Zinserträgen und Kursgewinnen für Stabilität sorgen. Dabei investiert Bantleon hauptsächlich in Anleihen mit dem Mindestrating „Investment Grade“, insbesondere in globale Staatsanleihen sowie EUR Anleihen von Emittenten aus den OECD-Staaten. Um in Phasen steigender Zinsen Kursverluste zu minimieren, kann das Management die Laufzeiten stark verkürzen. Zudem kann auch in inflationsindexierte Anleihen umgeschichtet werden, um von steigender Inflation zu profitieren.

Somit ist der Fonds mit der nötigen Flexibilität ausgestattet, sich auf ändernde Marktbedingungen einzustellen und das Exposure zu steuern. Die Kunst des richtigen Timings stellt angesichts des aktuellen Marktumfelds der historisch niedrigen Zinsen eine große Herausforderung dar. Die aktive Aktienquotensteuerung ist Bantleon jedoch bisher gut gelungen. Der Fonds setzt den Leitgedanken um, sich primär auf Kapitalerhalt und das Risikomanagement zu fokussieren. Dies kann in unsicheren Phasen die Rendite belasten.

Gutes Chance-Risiko-Profil

Seit seiner Auflage am 12.2.2014 erzielte der Fonds eine Performance von 11,29% (per 31.7.2017). Über drei Jahre erzielte der Fonds eine Rendite von 7,38% und liegt damit unter seiner Benchmark, dem MMD-Index Ausgewogen (9,24%), der den Durchschnitt der ausgewogenen VV-Fonds darstellt. Jedoch kann der Fonds auf der Risikoseite überzeugen. Eine geringere Volatilität (4,73% vs. 5,61%) und ein geringerer Maximum Drawdown (-6,38% vs. -7,11%) als die Peergroup führen insgesamt zu einem guten Chance-Risiko-Profil des Fonds. Dies spiegelt sich auch im aktuellen MMD-Ranking mit vier Sternen über drei Jahre wieder.

 

Über Nicolai Bräutigam

Nicolai Bräutigam, Master of Science in International Economics, ist seit 2011 als Analyst bei der MMD Analyse & Advisory GmbH tätig. Die MMD Analyse & Advisory GmbH aus Arnsberg ist ein anbieterunabhängiger Spezialist für aktiv gemanagte Investmentfonds mit Ursprung im Portfolio Controlling und Reporting eines Family Office. Das Unternehmen stellt bislang die einzige Datenbank für VV-Fonds bereit und hat ein umfassendes Leistungsspektrum für vermögensverwaltende Fonds aufgebaut. MMD ist Advisor von Strategieportfolios im Rahmen von Fondspolicen, Fondsvermögensverwaltungen und Dachfonds. Weitere Informationen unter www.multimanagergmbh.de.