Aktien Update – Funkwerk AG

Die Funkwerk AG (akt. Kurs 2,25 EUR, WKN 575314) musste im Geschäftsjahr 2013 Umsatzverluste in Höhe von 12% auf 94,8 Mio. EUR hinnehmen. Sowohl im Segment Traffic & Control Communication als auch im Bereich Security Communication reduzierte sich das Umsatzvolumen, hinzu kommen Einbußen aus Desinvestitionen. Denn im vergangenen Jahr 2013 verkaufte Funkwerk die Microsyst Systemelectronic GmbH in Weiden, die britische Tochtergesellschaft Funkwerk Information Technologies York Ltd. und die Funkwerk eurotelematik GmbH, Ulm. Außerdem trennte sich die Gruppe vom Geschäftsbereich Betriebsleit- und Signaltechnik.
Neben der Fokussierung auf die Kernkompetenzen prägten Restrukturierungsarbeiten den Geschäftsverlauf. Das operative Betriebsergebnis der fortgeführten Geschäftsbereiche vor Wertkorrekturen und Restrukturierungsaufwendungen war mit 0,1 (Vorjahr: 2,2) Mio. EUR leicht positiv. Insgesamt ergibt sich ein Ergebnis je Aktie von -0,63 (Vorjahr: -0,90) EUR.

Für das laufende Geschäftsjahr 2014 prognostiziert die Funkwerk AG einen leichten Umsatzanstieg auf rund 100 Mio. EUR im Konzern. Dabei setzt sie auf organisches Wachstum, einen beständigeren Grundumsatz, den Ausbau der Serviceaktivitäten und eine zunehmende Internationalisierung. Das operative Betriebsergebnis im Konzern verbessert sich im laufenden Jahr voraussichtlich auf rund 2 Mio. EUR. Wichtig sei, so das Unternehmen, dass durch einen unbefristeten Avalrahmen von bis zu 20 Mio. EUR durch den Hauptaktionär Hörmann eine stabile Grundlage für die Zukunft der Funkwerk AG geschaffen sei.

Link zur Meldung

SI-Kommentar: Das Unternehmen geht durch eine tiefe Krise, unter anderem wurde auch der Vorstand gewechselt. Die Spuren im Kursverlauf sind entsprechend deutlich. Von Höchstkursen oberhalb 40 EUR hat sich die Notierung bis auf 2 EUR pulverisiert. Das könnte eine Übertreibung sein. Es gibt nur 8,1 Mio. Aktien, das Unternehmen wird also mit einer Market-Cap von weniger als 20 Mio. EUR nur mit einem Bruchteil des realistischen Umsatzes für das laufende Jahr bewertet.
Offensichtlich hatte sich Funkwerk ordentlich verzettelt. Der Kern des Geschäftsmodells mit Kommunikations- und Sicherheitslösungen scheint aber noch intakt zu sein. Durch den Mehrheitsgesellschafter finanziell abgesichert, erwartet Funkwerk wieder steigende Umsätze – zumal größere Projekte langjähriger Kunden nur verschoben und nicht abgesagt seien. Der Großteil der Restrukturierung mit den damit verbundenen Kosten liegt hinter Funkwerk. Von daher sollte die Rückkehr in die Gewinnzone spätestens 2015 klappen – ein Engagement wäre also eine klassische Turn-Around-Spekulation. (spr)

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:
Ein mit “*“ gekennzeichnetes Wertpapier wird zum Zeitpunkt der Erscheinung dieser Publikation von mindestens einem Mitarbeiter der Redaktion gehalten.

<- Zum letzten Aktien-Update         -> Zum nächsten Aktien-Update