Aktien Update – LPKF Laser & Electronics AG

Bereits seit Jahresanfang ist die Aktie des Laserspezialisten deutlich unter Druck geraten, vom Hoch bei knapp über 20 EUR bis auf knapp 13 EUR Anfang letzter Woche. Operativ schien die Welt jedoch nach wie vor in Ordnung: Ende Juli bestätigte der CEO Dr. Bretthauer einen „unverändert starken“ Auftragseingang, so unter anderem vom chinesischen Smartphonehersteller Xiaomi über rund 60 Mio. EUR. Auch mit Vorlage der Halbjahreszahlen Mitte August wurde die im Frühjahr ausgegebenen Umsatz- und Ertragsplanung bestätigt. Mit einer Ad-hoc-Mitteilung letzten Donnerstag wurde diese Prognose letzte Woche nun drastisch revidiert. Der Umsatz soll nur noch 120-125 Mio. EUR betragen, ursprünglich waren 132-140 Mio. EUR geplant. Die dabei erzielte EBIT-Marge wird sich nun zwischen 10-12% bewegen, ursprünglich sollte diese zwischen 15-17% liegen. Die Aktie ging daraufhin in den direkten Sinkflug über, glatte 25% Minus standen unmittelbar nach Veröffentlichung der Gewinnwarnung zu Buche.

Link zur Meldung

SI-Kommentar: Statt grauer Wolken prognostizierte der Vorstand in seiner bisherigen Prognose noch eitel Sonnenschein. Stattdessen gibt es nun mittelgroße Gewitterwolken. Die Börse rätselt nun, wie es zu dieser plötzlichen Kehrtwende kommen konnte. Mit einem 2014er KGV von rund 21 ist die Aktie durch die reduzierten Aussichten kein Schnäppchen mehr. Am 12. November wird es einen Ausblick auf 2015 geben. Bislang geht LPKF nach wie vor von profitablem Wachstum in den kommenden Jahren aus. Für die Aktie wird es daher entscheidend sein, wie dieser Ausblick ausfällt. Bereits im Smart Investor 9/2014 hatten wir Zweifel an der Haltbarkeit der Prognose, wir trennten uns im Musterdepot daher bei 12,47 EUR von der Aktie. Damit konnten wir kurzfristig Verluste begrenzen.

Die Meldung der letzten Woche hat zu einem Vertrauensverlust an der Börse geführt – dieser muss nun durch klare Kommunikation und durch positive Zahlen wieder wettgemacht werden. Die Wachstumstreiber, die das Geschäft von LPKF in den letzten Jahren angeschoben haben, sind nach wie vor intakt. Sollte es sich daher tatsächlich nur um eine konjunkturelle Delle halten, bleibt die LPKF-Aktie langfristig nach wie vor interessant. Angesichts des hohen Bewertungsniveaus und der Unsicherheit im Markt sollte bis zur Veröffentlichung der Zahlen zum dritten Quartal (Mitte November) jedoch mit einem neuen Engagement zunächst abgewartet werden.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:
Ein mit “*“ gekennzeichnetes Wertpapier wird zum Zeitpunkt der Erscheinung dieser Publikation von mindestens einem Mitarbeiter der Redaktion gehalten.

<- Zum letzten Aktien-Update         -> Zum nächsten Aktien-Update