Aktien Update – Hochtief AG

Mit einer Ad-hoc-Mittteilung kündigt der Baukonzern Hochtief eine Fortsetzung des im letzten Jahr beschlossenen Aktienrückkaufprogrammes an. Die Aktionärsstruktur unseres Musterdepotwertes nähert sich damit immer weiter den Vorstellungen des spanischen Großaktionäres ACS an, der zuletzt rund 66,5% der Anteile hielt.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Hochtief rund 4,1 Mio. eigene Aktien – einen Anteil von knapp 6% – zu Kursen von durchschnittlich 71,07 EUR erworben. Mit der heutigen Meldung gibt der Vorstand nun bekannt, dass auch in 2016 der Beschluss der letztjährigen Hauptversammlung weiter umsetzt werden wird. Bis Ende September des laufenden Jahres sollen voraussichtlich weitere 4% der Anteile an der Börse zurückgekauft werden. Link zur Meldung

SI-Kommentar:

Die Meldung von Hochtief klingt unspektakulär, zeigt jedoch, dass der Großaktionär im neuen Jahr seinem vermutlichen Ziel einer 75% Beteiligung immer näher kommen dürfte. Denn falls die bis September erworbenen Aktien eingezogen werden, dürfte ACS statt 66,5% knapp 74% der Aktien kontrollieren. Ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag wird damit immer wahrscheinlicher, ACS könnte sich so die Kontrolle über Hochtief sichern – (fast) ohne die eigene Kasse zu belasten.

Zwar ist dies nach wie vor Zukunftsmusik, je mehr der Kurs des Essener Baukonzerns jedoch zulegt, desto wahrscheinlicher wird der Handlungsbedarf der Spanier. Schließlich konnten die Aktien von Hochtief zuletzt auch durch gute operative Zahlen bei Hochtief selbst und dessen australischen Tochter CIMIC deutlich auf bis zu 90 EUR zulegen. Die Aktie dürfte sich damit weiterhin auf dem besten Weg zu einem interessanten Abfindungsweg befinden, 2016 könnte sich diesbezüglich die Geduld der Aktionäre auszahlen.

⇐ Zum letzten Aktien-Update     Zum nächsten Aktien-Update ⇒