Aktien Update – Volkswagen AG

Mit mehreren Wochen Verzug legte die Volkswagen AG (WKN 766403 für die Vorzüge, akt. Kurs 124,05 EUR) vergangene Woche den Konzernabschluss für das Jahr 2015 vor. Direkt nach der grundlegenden Einigung bezüglich des Diesel-Gate-Skandals in den USA gab es nun kein Zurück mehr. VW legt mit einem Konzernergebnis nach Steuern von 1,4 Mrd. EUR den größten Verlust seiner Unternehmensgeschichte vor. Die Rückstellungen zur Bewältigung der Schäden sind auf insgesamt 16,9 Mrd. EUR angehoben worden.

Gleichzeitig legte jedoch der Konzernumsatz um 5,4% auf 213,3 Mrd. EUR zu. Sogar das operative Ergebnis lag vor den Sondereinflüssen durch den Skandal mit 12,8 Mrd. EUR leicht über dem Vorjahr (12,7 Mrd. EUR). Allerdings war der Skandal bekanntlich erst im September aufgefallen, den größten Teil des Geschäftsjahres konnte VW also noch unbelastet davon agieren. Für die ersten Monate des laufenden Jahres berichtet der Konzern dagegen von einem spürbar schwächen Geschäft – hier hinterlässt die Diskussion um die manipulierte Steuersoftware offensichtlich erste Wirkung im operativen Geschäft.

Link zur Meldung

SI-Kommentar: Es ist nicht nur auf den ersten Blick die große Erleichterung. 16,9 Mrd. Rückstellungen klingt nach viel. Verglichen mit den horrenden Summen, die hier jedoch bereits genannt wurden, ist es verhältnismäßig wenig. Denn wir haben es mit einem Konzern zu tun, der selbst in 2015 (!) ein operatives Ergebnis von 12,8 Mrd. EUR erzielt hatte und zum Jahresende auf einem Cash-Bestand von 24,5 Mrd. EUR sitzt.

Die gute Nachricht also zuerst: VW wird den Skandal überstehen! Was noch lange nicht heißt, dass die Kuh schon über den Berg ist. Denn der Imageschaden ist noch immer nicht ausgestanden und dürfte noch lange belasten. Für das laufende Jahr erwartet Volkswagen nun einen Umsatzrückgang von 5%, der Abgasskandal wird hierfür explizit als Begründung genannt.

Für die Aktie gibt es damit erstmal eine leichte Entwarnung, denn die existentiellen Risiken sind nun fürs Erste ausgestanden. Anleger müssen dennoch noch nicht sofort in die Aktie einsteigen, dies beweist auch die geringe Dynamik in der Aktie nach der Bekanntgabe der Zahlen.

<- Zum letzten Aktien-Update     -> Zum nächsten Aktien-Update